T28   Die Transformationen von U  und H

 
Im isochoren Prozess gilt   ΔQ'  =  ΔH' . Die zugeführte Wärme dient der Zunahme der inneren Energie U'  und der Zunahme der Volumenarbeit  P' · V' . Es ist zwar V'  konstant, aber der Druck P'  wird beim isochoren Aufheizen zunehmen.

Im Ruhesystem gilt beim isochoren Prozess   ΔE   =  ΔQ   =  ΔH  . Nach 26 gilt demnach

ΔH'  =  ΔQ'   =  ΔQ · √  =  ΔH · √

Die Enthalpie H  transformiert sich also ebenfalls durch Multiplikation mit der Wurzel.

Aus  U  =  H  –  P · V   und   U'  =  H'  —  P' · V'   ergibt sich noch die Transformation der inneren Energie U :

U'   =  H'  —  P' · V'   =   H · √  –  P · V · √   =  ( H  –  P · V ) · √   =  U · √

Auch die innere Eneregie  U  transformiert sich durch Multiplikation mit dem Wurzelterm. Dieses Resultat werden wir noch auf einem ganz anderen Weg im Abschnitt 30 herleiten.

Dieselbe Art der Transformation ergibt sich nach 8, 12 und 14 übrigens auch für die freie Energie nach Helmholtz ( F  =  U  –  T · S ) und die freie Energie nach Gibbs ( G  =  H  –  T · S ) , da sich das Produkt von T  und  S  ebenfalls durch Multiplikation mit der Wurzel transformieren muss.

Im nächsten Abschnitt zeigen wir, dass dies nicht im Widerspruch steht dazu, dass sich die Gesamtenergie E  'anders herum' transformiert, dass also gilt
E'  =  E / √ . Ganz im Gegenteil ...